Kontakt Impressum Datenschutz

Kampfkunst - Gesundheit - Coaching

Si Fang Chuan Kung Fu

von Shifu Christopher Yim

Als ehemaliger Choreograph und Säger der erfolgreichen Gesangsgruppe der Les Humphries Singers in den 70er Jahren, wusste Christopher Yim schon die körperlichen und geistigen Vorteile von Atmung und Bewegung zu schätzen.
Seit weit mehr als 30 Jahren ist er Schüler und Lehrer der chinesischen Kampfkunst und hat 1976 die Internationale Deutsche Meisterschaft in Stuttgart gewonnen und ist 1977 in Paris Vize-Europameister geworden.
In den letzten Jahren entwickelte er sein System der asiatischen Körpererziehung weiter, kreierte von der Krankenkasse ( AOK, Barmer, Technikerkrankenkasse ) anerkannte Gesundheitsprogramme und leitet in namhaften Sportschulen, Vereinen und Fitness Studios in NRW Kurse in Qigong, Ganzheitlicher Rückenschule und asiatischer Ausgleichs- und Rückengymnastik mit Musik.
Seit 1999 führt Christopher Yim im Rahmen des weiterbildenden Studiengangs Financial Consultant Deutsche Bank an der Akademie der Ruhr Universität Bochum regelmäßig Lehrgänge für Stressmanagement durch.
Für die Naturheilmittel-Firma Dr. Loges + Co. GmbH. leitet er auch Fortbildungen in Qi Gong,
welches ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin ist.
Er behandelt außerdem Patienten der Klinik Blankenstein / Hattingen, der ersten Modellabteilung für Naturheilkunde in NRW.

Chris Yim sagt selbst :
Als ich am Anfang einen Namen für mein Kung Fu System suchte, wollte ich keine Bezeichnung,
die sich an einen Tiernamen lehnt oder nüchterne Begriffe wie z. B. Faust beinhaltet.
Ich war auf der Suche nach einer Bezeichnung, die die Verbundenheit von uns Menschen mit der Natur ausdrückt.
Ich habe mich dann für den Namen „Si Fang Chuan“ ( der Weg der vier Himmelsrichtungen ) entschieden und konnte nicht ahnen, wie es meinen Lebensweg und die Richtung meines Kung Fu Systems beeinflussen würde.
Der Begriff „der Weg der vier Himmelsrichtungen“; ist die einfachste Art, das Zusammenspiel der traditionellen, klassischen östlichen Grundlagen der Kampfkunst mit ihren nördlichen Beintechniken und südlichen Handtechniken und den modernen Ideen und Neuerungen der westlichen Welt zu beschreiben.
Durch weitere Forschungen habe ich entdeckt, dass es eigentlich eine fünfte Himmelsrichtung gibt,
die jeder von uns selbst darstellt, nämlich „die Mitte“ ( von der Mitte aus strahlen die anderen vier Himmelsrichtungen ).
Es gibt sogar mindestens 32 andere Aufteilungen, unter anderem, die bekannten 5 Elemente
( Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser ), was für die ganze chinesische Heilkunde die Grundlage ist. Daraus ergab sich nach über 30 Jahren Erfahrung, Erforschung und Weiterentwicklung
„Qi Gong Wu Fang Chuan“.
Aus der traditionellen, klassischen Qi Gong Heilgymnastik haben wir ein modernes Qi Gong- & Übungssystem entwickelt, angepasst an die heutigen Bedürfnisse inklusive Elementen aus den uralten chinesischen Heilungstechniken
- der Atmung ( Atemübungen ),
- Meditation ( Übungen der Vorstellungskraft ),
- progressive Muskelentspannungstechniken ( & Übungen der Gedankenführung ),
- und Rückenschule ( Äussere-Übungen ).
Qi Gong Wu Fang Chuan ( Atem-Arbeit durch den Weg der fünf Richtungen ) beinhaltet außer den ursprünglichen Kung Fu Selbstverteidigungs-Techniken, Kombinationen und Formen auch Atemtechnik und Meditation, um die geistige und emotionale Gesundheit der modernen gestressten Menschen zu unterstützen.
Die selbst entwickelten „12 Alltagsübungen des Weges der fünf Richtungen“
sind ganzheitliche Übungen um die Atmung zu fördern, innere Blockaden aufzulösen, die Lebensenergie freizusetzen und die Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen und Gelenke zusätzlich zu lockern und in ihrer natürlichen Weise zu bewegen ( Übungen-in-Ruhe-und-Bewegung, Innere- und Äussere-Übungen ).
Auch die traditionelle Rückenschule ist ein wichtiger Bestandteil unseres Systems geworden zur Vorbeugung und Behebung von Rückenbeschwerden und zur allgemeinen Beanspruchung der Hauptmuskelpartien im Körper.
Typisch für unser System sind auch Stellungsübungen und Bewegungsabläufe zur Förderung der Atmung, zur Verstärkung der Beine, der Entwicklung des Gleichgewichtsgefühls, der Verbesserung
der Körperhaltung, dem Training der Koordination, der Schulung der Orientierung und Dehnungsübungen um gelenkig und geschmeidig bis ins hohe Alter zu bleiben.